Ausfahrt nach Lohr am Main (Spessart) vom 11.05. bis 14.05.2017

Mit dem Nachtwächter sahen wir uns Lohr aus der Perspektive des 14. Jahrhunderts an. Schneewittchen und die 7 Zwerge begrüßten uns vor dem Schloss und alle erhielten von den Zwergen einen Apfel geschenkt, die aber nicht vergiftet waren. In der Keilerbrauerei in Lohr wurden 5 Biersorten verkostet und im Obsthof Stenger in Halsbach gab es hausgebrannten Schnaps und Marmelade. Mitten im Spessart, an der Bayrischen Schanz, erwarteten uns zwei Planwagen und damit unternahmen wir eine zweistündige Ausfahrt durch den Wald und zu allem Schreck wurden wir von den Spessarträubern überfallen. Wir wurden “abgefüllt und genudelt”, dass allen viel Spaß machte. Mit dem Mainbummler schipperten wir zwei Stunden auf dem Main bei schönstem Ausflugwetter. Der Höhepunkt war ein Besuch des Motorrad- und Fahrzeugmuseums in Neudorf bei Lohr. Hier konnten viele “alte” Raritäten gesehen werden. Erstaunt waren wir, als dort sehr viele Motorräder von der

Rennsportabteilung Zschopau, unter anderem von Rosner, Degner, Helga Steudel und vielen anderen zu sehen waren. Am Sonnabend waren wir in der Buchenmühle und hier sorgte ein origineller Alleinunterhalter für jede Menge Spaß. Am Sonntag führte uns ein “Scharwächter” durch Karlstadt am Main. Den Abschluss bildete ein Besuch an der ehemaligen innerdeutschen Grenze in Mödlareuth. Durch einen Film wurde uns die schwierige Situation des geteilten Dorfes vermittelt. Es konnten auch noch die alte “Mauer”, der “Beobachtungsturm”, der Grenzstreifen und Fahrzeuge besichtigt werden.

20. Pöhlbergpreis 2017

In diesem Jahr fand am 03. Juni der nunmehr 20. Pöhlbergpreis des AMC Annaberg-B. im ADAC statt. 151 Starter stellten sich bei zunächst schönstem Wetter in zwei Läufen der Steigung von bis zu 12% auf reichlich zwei Kilometern. Zwischen den Läufen wurde traditionell die Rundfahrt durch die Innenstadt von Annaberg-Buchholz durchgeführt. Die Teilnehmer boten sich wieder einen packenden Kampf, bei dem Geschwindigkeit keine Rolle spielte. Das zeigen die Ergebnisse (hier einsehbar), denn die ersten 28 der Gesamtwertung hatten eine Differenzzeit von unter einer Sekunde zwischen dem ersten und zweiten Lauf. Seit diesem Jahr durften auch Youngtimer (Krad und PKW bis Baujahr 1992) starten, was zu einem abwechslungsreichen Starterfeld führte, denn auch Vorkriegsfahrzeuge waren keine Seltenheit. Glückwunsch an Sabrina, die als gleichmäßigste Frau geehrt werden konnte. Weitere Glückwünsche gelten Steven aus den Niederlanden, der (wie immer) die weiteste Anreise von 713 km hatte und natürlich allen, die sonst noch eine heiße Platzierung gewinnen konnten. Als Gesamtsieger ging Dieter mit seiner DKW NZ hervor.

Dank gilt allen Sponsoren und dem ADAC Sachsen e.V., die diese Veranstaltung erst ermöglichen. Weiterhin danke an Andreas, der die Bilder in der Galerie innerhalb kürzester Zeit zur Verfügung gestellt hat. Zudem wollen wir Oliver Schenk der Sektion Jugendkart für das Ausstellen der Karts auf dem Kätplatz und der Familie Groschupp der Sektion Streckensicherung, die den Verkehr auf dem Pöhlberg geregelt hat, danken. Allen, die an dieser Stelle nicht erwähnt wurden und ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich wäre, möchten wir ebenfalls unseren tiefsten Dank aussprechen und hoffen, dass wir auch nächstes Jahr wieder auf Ihre/Eure Unterstützung setzen können.